sternfee

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Laubsägearbeiten
  Wico
  Meine Hobbys
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/sternfee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tina unsere Peserdame

Tina mußten wir 04.05.2007 nach einer schweren Krankheit einschläfern lassen. Sie wurde am 13.03.1994 geboren und war am 02.05.1994 bei uns eingezogen. Vom ersten Tag an war Tina meine beste Freundin, wir haben sie 13 Jahre begleitet. Tina war eine blaue Perserkatze (Kastriert) mit 2 verschiedenen Augenfarben. Sie war unser ganzer Stolz. Immer wenn wir vom Einkaufen Heim kamen, mußte sie, wie jedes Kind, in den Taschen schauen ob Frauchen ihr etwas mitgbracht hat. Waren wir mal für 2-3 Tage verreist und sie mußte dann von jemandem anderes gefüttert werden und wir klamen dann wieder Heim ... schaute sie uns mit ihrem Hintern nicht mehr an. Im September 2006 waren mein Mann und ich für 2 Wochen in Spanien auf Gran Canaria, wir kamen Nachts um 1:30 Uhr wieder Heim ... da kam mir eine Katze entgegen die mich nicht mehr loslassen wollte. Von diesem Tage an, wenn wir weggingen kam sie mit an die Tür und wollte uns nicht gehen lassen. Es dauerte bis sie merkte das Frauchen und Herrchen wieder Heim kommen. Der Tag an dem Tina Geburtstag hatte 13.03. rückte Näher ... sie bekam wie jedes Jahr zum Geburtstag ein Geschenk ... sie wollte es nicht haben, ich sagte zu meinem Mann ... man merkt schon das sie älter wird immerhin wurde sie 13 Jahre. Im April saßen wir in der Küche und wie sooft kam Tina zum betteln .. sie bekam oft etwas vom Tisch ... manche mögen es nicht aber meine Tiere dürfen das. Sie nahm es nicht. Ich machte mir nix daraus aber dann nachdem das 3 Tage so weiter ging, gingen bei mir die Alarmglocken auf. Sofort machte ich einen Termin bei unserem Tierarzt beim Dr. Gottwald hier in Hann. Münden. Zuerst wurde nix festgestellt. Tian ging es immer schlechter, sie fraß nix mehr ... nahm weiterhin ab. Wir sind dann in eine Tierklinik nach Kassel gefahren, dessen Name ich hier nicht erwähnen möchte da wir sehr schlechte Erfahrung mit dieser Klinik machen mußten. Der Dr. stellte fest das Tina einen Tumor in de Lunge hat. Schock für mich und meinen Mann. Wir haben 2 Wochen gekämpft aber der Tumor hat gewonnen und Tina verloren. Wir hatten Tina noch ein paar schöne Tage gegeben soweit wie es uns für sie möglich war. Am 04.05.07 hat dann der Dr. Gottwald sie doch von ihrem Leiden erlöst. Er kam zu uns nach Hause und hatte sie hier Erlöst. Tina liegt bei uns im Garten und Ruht in Frieden. Im Grab hat sie einen Brief von mir mit bei, den ich Euch nicht Vorenthalten möchte.

Kleine Seele ich lass Dich gehn ,
denn ich weiß wir werden uns wiedersehn !

Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei .
Ich liebe Dich , deshalb gebe ich Dich frei.

Dein Leiden hat jetzt ein Ende ,
ich übergebe Dich in mächtigere Hände .

Auch wenn mein Herz mich schmerzt so sehr ,
die Erinnerung an Dich nimmt mir keiner mehr .

Nun lasse ich Dich gehen fort ,
über die Regenbogenbrücke , an einen besseren Ort .

Kleine Seele ich lass Dich gehn ,
denn ich weiß wir werden uns wiedersehn !


2 Wochen haben wir gehofft gekämpft und nun hat sie der Tumor in der Lunge besiegt .
Ich werde unsere Tina immer in meinem Herzen haben , das nimmt mir keiner mehr .
Sie wird mir sehr sehr fehlen ... meine süße Maus , 13 Jahre und 4 Tage durftest Du bei uns sein
hast uns sehr viel Freude gebracht wir haben über Dich gelacht und auch manchmal geweint...
als Du mit Deinen Zähnchen krank wurdest , waren wir sehr traurig ... aber als Du wieder gesund wurdest
warst Du wieder ganz die " alte Tina " Du kamst zu mir als es mir schlecht ging als ich krank war hast Du
mich getröstet und hast mir gezeigt wie sehr auch Du mich liebtest .

Meine liebe Tina ... ich wünsche Dir von ganzen Herzen im Katzenhimmel ganz viele
neue Freunde und pas gut auf Dich auf ... Bye meine süße Maus .
Ich liebe Dich

Dein Frauchen

Wenn Tina schreiben könnte, hätte sie uns ein Testament mit diesen Sätzen hinterlassen:

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben denen zu hinterlassen, die sie
lieben.

Ich würde auch solch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich mein
glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein
Spielzeug und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und
schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!"

Such dir eine einsame, ungeliebte Katze aus und gib' ihr meinen
Platz.
Das ist mein Erbe.

Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles, was ich geben kann.



22.10.07 13:18
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


judith (22.10.07 16:09)
Hallo sternchen
das ist aber ganz süß was du hier so über tina geschrieben hast
ich glaub Tina hätte sich auch sehr darrüber gefreut auch wenn es ein Tier war

liebe grüße judith

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung